Archiv für März, 2017

Oderus Urungus gestorben (2014)

Posted in Historisches on 23. März 2017 by ultimaslagrimas

Am 23. März 2014 ist im Alter von 50 Jahren der us-amerikanische Musiker Dave Brockie an einer Heroin-Überdosis gestorben. Besser bekannt war er als Oderus Urungus, Sänger der Comedy-Shock-Metal-Truppe Gwar.

Album: Devil-M – Hollow Earth

Posted in Klang des Monats, Rezension on 22. März 2017 by ultimaslagrimas

Seit dem letzten Album von Devil-M sind schon wieder drei Jahre vergangen. Jetzt ist „Hollow Earth“ da und einer Rezension durch Ultimas Lagrimas wert. Denn wir featuren ja nur Musik, die wir auch gut finden – und hoffen darauf, dass die Band aus Oldenburg endlich mal wieder in unserem südwestdeutschen Sendegebiet live spielt.

Gut gelungen ist Max Meyer und seinen Mitstreitern dieser jüngste Streich. Devil-M bleiben auf „Hollow Earth“ ihrem eigenständigen Stil treu und entwickeln sich trotzdem weiter – nicht jede Band kann das von sich behaupten.


Darktunes/Soulfood * http://www.devil-m.de * 48:38 min * Avantgarde Industrial Metal

„Hollow Earth“ versammelt 14 Titel mit insgesamt rund 48 Minuten Spielzeit. Beinharte Industrial-Metal-Tracks sind ebenso darunter wie atmosphärisch dichte Dark-Ambient-Ausflüge, und sogar Kompositionen, die sich electro-rockig entfalten.

Treu bleibt sich die Band in ihrer Eigenständigkeit. Klar, Anklänge an Vorbilder lassen sich stellenweise erahnen, aber da wird nicht einfach kopiert, sondern konsequent rekombiniert und neu geschaffen. Ergebnis und Ziel zugleich ist stets ein teils brütende, teils laszive, unterschwellig stets provozierende Stimmung. Auf den Klängen kann man sich vielleicht sporadisch ausruhen, aber nie zur Ruhe kommen.

Dazu trägt bei, dass das von Elmar Schmidt (Centhron) gemischte Album klanglich einen weiteren Schritt nach vorne macht. Druckvoll, ja, brachial kaum: Den Sounds wird in der Produktion stets genügend Raum gelassen, sich zu entfalten, was genau das richtige ist für den avantgardistischen Konzeptansatz von „Hollow Earth“.

Seine volle Stärke entfaltet das Album überraschenderweise in der zweiten Hälfte. Einzelne Songs herauszuheben wird dem Werk jedoch kaum gerecht. Jeder sollte Devil-M eine Chance geben und das Album zur Gänze konzentriert durchhören. Es lohnt sich.

Fazit: Zwischen glühend bedrohlich und stählerner Kälte – „Hollow Earth“ ist ein musikalisches Stimmungsgemälde.

Anspieltipps: Evalslave (Track 12), Rothschild Pt. 1 (Track 8)

Gesamtnote: 1,8

Nacht der lebenden Toten (1968/1971)

Posted in Historisches on 18. März 2017 by ultimaslagrimas

Es dauerte mehr als zwei Jahre, bis George Romeros Zombie-Meisterwerk Nacht der lebenden Toten auch nach Deutschland kam. Der Film lief in den West-Kinos am 18. März 1971 an.

Ozeanien-Special, Teil 1

Posted in Playlist on 14. März 2017 by ultimaslagrimas

Fast ausschließlich australische Bands gab es in unserer März-Sendung zu hören. Im ersten Teil des Ozeanien-Specials spielten wir euch in Ultimas Lagrimas folgende Titel:

  • Devil-M – Zeitgeist
  • Hymne d’Océania (1984)
  • Angelspit – Skinny little bitch
  • As angels bleed – Bloody kisses
  • Beltane – Spell of harmony
  • Lisa Gerrard – Serenity
  • Dead Can Dance – Ariadne
  • SPK – Slogun
  • Ikon – Stolen
  • Icehouse – Street café
  • Informatics – Satellite to russia
  • The Dark Shadows – Eisbär
  • The Church – Myrrh
  • Lunar Module – I want to be on TV
  • Mi Sex – Computer Games
  • Razorfade – The Razor Fades
  • Sneaky Sound System – UFO
  • Solaris – Revenge
  • Pendulum – Witchcraft
  • Radiatio – Constellatio
  • Electric Toys – Tübingen bei Nacht (Instrumental-Demo)
  • Corvus Corax – Trioculi

Clive Burr gestorben (2013)

Posted in Historisches on 12. März 2017 by ultimaslagrimas

Am 12. März 2013 ist der britische Schlagzeuger Clive Burr mit 56 Jahren an Multipler Sklerose gestorben. Er war von 1978 bis 1982 Mitglied der Heavy-Metal-Band Iron Maiden gewesen.

Divine gestorben (1988)

Posted in Historisches on 7. März 2017 by ultimaslagrimas

Am 7. März 1988 ist Divine mit 42 Jahren an einem Herzinfarkt infolge seines Übergewichts gestorben, mit bürgerlichem Namen Harris Glenn Milstead. Die Drag Queen hatte seit Ende der 60er-Jahre in einer Reihe schriller Indie-Filme mitgespielt, nicht zuletzt in berühmt-berüchtigten Streifen von John Waters, und zwischen 1982 und 1988 auch einige Erfolge als Disco-Sänger.

John McGeoch gestorben (2004)

Posted in Historisches on 4. März 2017 by ultimaslagrimas

Am 4. März 2004 ist der schottische Gitarrist John McGeoch mit 48 Jahren gestorben. Er spielte unter anderem bei Visage und Siouxsie and the Banshees.