Oskar Sala gestorben (2002)

Am 25. Februar 2002 ist der deutsche Komponist Oskar Sala mit 91 Jahren gestorben. Er war Schüler von Paul Hindemith und entwickelte mit dem Ingenieur Friedrich Trautwein dessen Trautonium weiter, einen elektroakustische Vorläufer moderner Synthesizer. Dieses Instrument nutzte Sala in seinen wegweisenden Kompositionen seit den 1930er-Jahren, darunter viele Filmmusiken. Am bekanntesten darunter war der Soundtrack für Alfred Hitchcocks „Die Vögel“, deren Schreie Sala mithilfe des Trautoniums erzeugte.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: