Buch: Cyberpunk Science Fiction

Anstelle einer ausführlichen Rezension gibt es heute lediglich eine Leseempfehlung:

Gözen, Jiré Emine: Cyberpunk Science Fiction. Literarische Fiktionen und Medientheorie, Transcript Verlag, Bielefeld, 2012, 350 Seiten (inklusive Bibliographie)

Die Autorin, promovierte Medienwissenschaftlerin, befasst sich in dieser Monografie mit dem SF-Subgenre Cyberpunk, das seit Mitte der 80er-Jahre über die Literatur hinaus Einfluss entfaltete. Sie tut das mit medientheoretischen, teilweise auch politikwissenschaftlichen und philosophischen Mitteln, was das Buch auch für vorgebildete Leser zu einer fordernden Lektüre macht – es ist definitiv ein anspruchsvolles wissenschaftliches Werk, keine Unterhaltungslektüre.

Wer sich das zutraut, findet ein sorgfältig recherchiertes, klar strukturiertes, informatives und sprachlich gut geschriebenes Buch, das einen überlegenen Überblick über das Thema ermöglicht – zumindest was dessen gedruckte Grundlagen betrifft: Nicht zuletzt werden darin alle wichtigen Romane des Cyberpunk-Genres detailliert und nach einem einheitlichen Schema vorgestellt. Allein dieses mehr als 60 Seiten  starke Kapitel würde bereits den Kauf des Buchs lohnen. Andere Medien (etwa Film, Musik, Computer- oder Rollenspiele) und literarische Gattungen (etwa Kurzgeschichten) berücksichtigt die Autorin nicht, aber das hätte wohl den Rahmen einer Dissertation gesprengt.

Bewertung: 1

Cyberpunk

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: