Album: Fiddler’s Green – Wall of folk

Die mittlerweile fünfzehnte CD – Livescheiben inklusive – der Erlanger Folkheads bietet in der Deluxeedition ein Kessel Buntes und Hammersongs par excellence. Mit dieser Scheibe haben sich die Kollegen endgültig ein Denkmal in diesem Genre gesetzt.

Live sind sie ohnehin schon eine Macht, und das stellen sie in den 21 Songs eindrucksvoll unter Beweis. Hit auf Hit jagen sich auf dem Mix aus Irish Folk, Rock und Punk, und man kann sich einem dauerhaften Unruhegezappel auch nicht daheim entziehen.Die Scheibe animiert förmlich zum Mithüpfen.

Da stört auch das deutlich teutonische Englisch des Frontmanns nicht und auch die kleine Majestätsbeleidigung in Form von „dirty old town“ (das Original kann nicht erreicht werden – basta!) ist zweitrangig. Super auch die deutschen Gesangsparts in „Fields of green – nie zu spät“. Sollten sie öfter machen.Passt gut, sehr gut. Da kann man auch die Affinität der Herren zum unsäglichen, überflüssigen 1.FC Nürnberg übersehen.

Deaf Shepherd/Indigo * www.fiddlers.de * 0:49:09 h * Irish Independent Speedfolk

Fazit: Alle Daumen hoch und bald hoffentlich wieder live. Tip des Jahres

Gesamtnote: Eine 1 mit Sternchen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: