Album: Arkona – Slovo

Die heidnischen Metaller um Frontfrau Masha aus Russland warten mal wieder mit einem neuen Werk auf. Der Titel heisst übersetzt Wort. Und so wird hier auch altslawischen, heidnischen Mythen ausgiebig Raum gegeben. Allerdings in der heimischen Sprache und das macht hier deutlich einen nochmaligen Wiedererkennungswert aus.

Napalm Rec/Edel * www.arkona-russia.com * 0:57:23 h * Pagan Folk Metal

Seit einigen Jahren verfolge ich nun schon die Veröffentlichungen dieser Band und muss sagen, sie werden immer besser und besser. Und nun ernten sie auch im Rest der Welt endlich, was ihnen schon lange gebührt.

Die Mischung aus slawischer Folklore und düsterem Metal ergibt ein phantastisches Hybrid. Die Stimme von Masha, die praktisch alle Gesangsparts selber einsingt, variiert von Growl über normalen Gesang bis hin zu den deutlich höher intonierten, altslawischen Folkloregesängen. Man hat sich auch zahlreicher volksümlicher Instrumente bedient und somit ergibt das ganze Album ein geschlossenes, tolles Werk an sich. „Stenka na stenku“ ist ein wahrer folkpunkiger Smashhit.

Einziger Kritikpunkt: Frontfrau Masha sollte künftig auf den toten Fuchs,den sie immer um den Hals hängen hat verzichten. So einen Mist braucht niemand. Definitiv!

Fazit: ein geschlossenes, tolles Werk

Gesamtnote: 1,5

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: